Apple iPhone Einnahmen sinken

Im Zusammenhang mit dem anhaltenden Rückgang der gesamten Smartphone-Lieferungen steht der Rückgang der Smartphone-Umsätze, -Erträge und -Lieferungen durch den Smartphone-Profitführer Apple. Die Einnahmen aus dem Verkauf von iPhones sanken von Q2 2018 bis Q2 2019 um 12%, so der aktuelle Ergebnisbericht von Apple. Auch weit gefasst: Die Einnahmen aus Smartphones sanken auf weniger als die Hälfte des Apple-Umsatzes.

Wie bei Smartphones im Allgemeinen geschah die „schlechte Nachricht“ von Apple vor allem, weil Apple-Handys länger genutzt werden und Apple-Kunden lächerlich hohe i-Preise ablehnen.

Das sind großartige Neuigkeiten, besonders wenn man ein Apple-Fan ist. Der Druck auf Apple besteht darin, herauszufinden, wie man den Kunden weniger Geld für ihre zukünftigen iPhones berechnen kann, und härter an neuen Geschäftsfeldern zu arbeiten (wie der neuen Apple Credit Card, der zukünftigen Apple Smart Brillen und möglicherweise einem Apple Auto). Mehr Apple-Kram zu niedrigeren Preisen – was gibt es da nicht zu mögen?

Die Smartphone-Fertigung verlässt China

Die Vereinigten Staaten und China befinden sich derzeit in einem Handelskrieg. Präsident Trump twitterte letztes Jahr, dass „Handelskriege gut und leicht zu gewinnen sind“. Diese Meinung wird von den Ökonomen nicht weit geteilt. Und der Handelskrieg schadet sowohl US-amerikanischen als auch chinesischen Unternehmen und Verbrauchern, insbesondere US-amerikanischen Landwirten, deren Märkte die Hauptziele der chinesischen Regierung für Vergeltungsmaßnahmen waren. Handelskriege sind schlecht und schwer zu gewinnen.

In China werden in Zukunft weniger Smartphones produziert als früher.

Ein Nebeneffekt des Handelskrieges ist jedoch, dass mehr als 50 Unternehmen (sogar einige chinesische Unternehmen und Apple) Berichten zufolge einen Teil der Produktion, einschließlich der Smartphone-Produktion, übernehmen. Ein Bericht besagt, dass Apple bis zu 30% seiner Produktion, einschließlich einiger seiner iPhone-Produktion, aus China verlagern kann.
In Wahrheit ist der Handelskrieg nur ein Schubs. Andere Faktoren, einschließlich steigender Löhne und des Wunsches nach Diversifizierung, sind die längerfristigen Treiber für den Umzug der Industrie aus China.

Dennoch ist der Exodus aus China eine gute Nachricht. Den größten Teil der weltweiten Produktion in einem einzigen Land zu platzieren, war nie eine gute Idee. Der Wandel wird Länder wie Vietnam, Brasilien und Mexiko zwingen, die Fähigkeiten und die Infrastruktur zu entwickeln, um die Schwachstellen aufzuholen, was gut für diese Länder und für Unternehmen ist, die von einer diversifizierten Fertigung profitieren werden.

Ja, die Smartphone-Lieferungen gehen zurück. Apples iPhone Einnahmen sind rückläufig. Apple rät davon ab, die Batterie eines Drittanbieters zu installieren. Und einige Unternehmen verlassen China.